Wie man eine Krise meistert

Fachbeitrag Recruiting Personalstrategie

Anleitung gegen Krise im Abschwung = organisationale Abidextrie

Abschwung: Die Wirtschaft in Deutschland stagniert. Nachdem die Stimmung in den Industriekonzernen schon im Frühjahr gekippt ist, blickt nun auch der Mittelstand pessimistischer in die Zukunft. Viele Unternehmen sehen sich zwar besser gerüstet als bei der letzten Rezession, aber eine gezielte Personalstrategie, um gefestigt mit dem Abschwung umzugehen, brauchen sie dennoch. Organisationale Ambidextrie beschreibt die Fähigkeit von Organisationen, gleichzeitig effizient wie auch flexibel zu sein. Mit anderen Worten: Ambidextrie bedeutet „Beidhändigkeit“ und soll „Ausnutzung von Bestehendem“ und zeitgleich die „Erkundung von Neuem“ (Quelle: wikipedia.com). „Wer in Krisenzeiten etwas Gutes sehen möchte, erkennt darin die Chance, sich neu zu erfinden – um für den Abschwung besser gewappnet zu sein“, stellt der Personalberater Detlef Ochel fest. Während der Auftragsflaute gilt es z. B. mithilfe von Produktinnovationen neue Märkte zu erschließen. Ein krisenbedingter Strategiewechsel kann zum Glücksfall werden. Es können auch neue Branchen als Abnehmer gewonnen werden. Zusätzlich kann die Produktion optimiert bzw. flexibler gestaltet sowie die Durchlaufzeiten verringert werden. Um auf alles vorbereitet zu sein, muss ein Unternehmen eine aktive und offene Kommunikation praktizieren. Dazu sollten bereits mögliche Auswirkungen des Abschwungs aufgezeigt und Lösungswege gemeinsam erarbeitet werden.

Fragen für die Strategie nach außen:

  • Was sind unsere spezifischen Stärken, die uns vom Konkurrenten unterscheiden?
  • Was bieten wir welchen Kunden?
  • Wie wollen wir den Wettbewerb bestreiten?
  • Wo wollen wir mit unserem Unternehmen hin?

Fragen für die Strategie nach innen:

  • Was müssen wir intern tun, um unsere spezifischen Stärken ins Spiel zu bringen?
  • Wie können wir alle internen Ressourcen auf die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie nach außen ausrichten?
  • Besitzen wir auch in Zukunft noch die klugen Köpfe und geschickten Hände für unsere Strategie?

Handlungsfelder ableiten: 

  • Wie gehe ich vor?
  • Jeden einzelnen Schritt planen (Zeitplan mit Anfangs- und Endzeitpunkt)
  • Unternehmensorganigramm (alle Stellen/Positionen inklusive Berufsbezeichnung)
  • Personalstammdaten aller Beschäftigten (Alter, Qualifikation, Zugehörigkeit etc.)
  • Leitbild, Grundsätze, Ziele etc. (soweit vorhanden)

Fazit: Auch im Abschwung gilt – Personal ist kostbar!

„Der Unternehmenserfolg und die Wettbewerbsfähigkeit hängt mehr und mehr vom bestehenden Team ab. Personal zu entlassen, das in vergangenen Zeiten mühsam gefunden und qualifiziert wurde, wäre ein großer Fehler“, so Detlef Ochel.

Detlef Ochel – Gründer und Geschäftsführer Ochel Consulting e. K.  Personalberatung



EnglishGerman